Sie fotografieren gern? Entdecken sie die meditative Fotografie ! Sie ist eine der besten und entspannendsten Möglichkeiten, selbständig zur Ruhe zu kommen und seine Aufmerksamkeit auf die unmittelbare Wahrnehmung im Augenblick zu fokussieren.

Es geht dabei um eine innere Haltung:

  • Im Unterschied zur „Motivjagd“ geht es nicht mehr um Foto-„Shooting“, sondern um das „Aufnehmen“ mit allen Sinnen
  • Die Kamera ist dabei sekundär.
  • Die neue Haltung, sich ohne Absicht der Wahrnehmung zu öffnen, ermöglicht ganz neue Sichtweisen auf Altbekanntes.
  • Innehalten und Wahrnehmen von Farben und Formen ohne zielgerichtetes Streben hilft, die innere Balance zu finden.
  • Getriebenes Suchen und Hektik des Alltags fallen ganz von selbst ab. Eine wohltuende innere Ruhe breitet sich aus.
  • Meditative Fotografie richtet sich auf den Vorgang selbst, ist also prozessorientiert und nicht zielgerichtet.
  • Sie fühlen die Schönheit mit wachen Sinnen. Erst dann entsteht das Bild, wenn sie den rechten Augenblick dafür spüren.

Fragen Sie hier an.