Familienportrait in Schwarzweiss

Eine der besonderen Arten von Gruppenfotos, die ich in den letzten Jahren zweimal fotografiert habe, sind die Gruppenfotos  im „Martin Bennett Stil“.
Vorbilder finde ich zum Lernen wunderbar.

Ich finde eine Bildidee im Web und frage mich, wie hat er oder sie das gemacht? Die Umsetzung lässt mir keine Ruhe. Ich finde es spannend, mir vorzustellen, wie ich das Licht einrichten kann und probiere es, dem Vorbild möglichst nahe zu kommen.
Link zur Website von Martin Bennett mit dem Familienportrait.

Ein Schwarzweissbild, erster Versuch:

Wahrscheinlich weiss jeder, der schon mal Gruppen- oder Familienfotos gemacht hat, dass es nicht einfach ist, alle so aufs Bild zu bekommen, dass sie einigermassen gut aussehen. So wollte ich alle aufstellen und habe sofort gemerkt, dass da die Schärfentiefe gar nicht ausreicht.

Zwei Schwarzweissbilder, zweiter Versuch: Nun habe ich es probiert, jeweils zwei Personen auf einmal zu fotografieren. Doch dazu reichte die Schärfentiefe trotz Blende 11 nicht; und der Gesichtsausdruck war auch nicht zufriedenstellend.

Daraufhin entschied ich mich einfach alle einzeln zu fotografieren und mit dem  Bildbearbeitungsprogramm zusammenzumontieren.
Der Vorteil dieser Fotos ist, dass man alle einzeln fotografieren und jeweils das beste Bild aussuchen kann. Das entspannt die Fotosession.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .